Top 20 Blogs zum Thema Barfußschuhe / Minimalschuhe

Studien zum Thema Barfußschuhe / Minimalschuhe

10. November 2014 Comments (1) Wissen

Wie Schuhe schmerzen & warum barfuß stehen gesünder ist

Wie Schuhe schmerzen & warum barfuß stehen gesünder ist

Haben Sie sich jemals gefragt weshalb viele Menschen mit scheinbar schwächeren Füßen unter Knie- und Hüftschmerzen leiden? Schuhe können Ihre Fuße schützen, allerdings verursachen sie des Öfteren mehr Probleme als sie vermeiden.Ihr Fuß bildet ein komplexes System – es gibt eine Menge was verkehrt laufen kann.

Die Fußsohle besitzt mehrere Nervenenden und Bewegungssensoren, die immer wieder Informationen über Umwelt und bestehende Position an das Gehirn weiterleiten.

Ignorieren Sie diese Signale kommt es zu Schmerzen und Ermüdung des gesamten Körpers und es besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit sich bei sportlichen Aktivitäten zu verletzen.

Das klingt nicht gut, oder? So lassen Sie uns das vermeiden und stellen Sie sicher, dass sie mit den notwendigen Informationen für andauernde Gesundheit Ihrer Füße gerüstet sind.

Die Wissenschaft der Barfüßigkeit

Jeder Ihrer Füße hat 26 Knochen, 3 Fußgewölbe und eine Menge von spezialisierter Muskeln, welche die Fußknöchel, Füße und die Bewegungen der Zehen kontrollieren.

Untersuchungen zeigen, dass im barfußem Stand 60% des Gewichte auf der Ferse, 28% auf dem Vorderfuß und 8% auf dem Mittelfuß verteilt sind. Für den visuellen Lerntyp sieht es wie folgt aus:

All diese komplizierten Vorgängen, die oben erwähnt sind, arbeiten zusammen, damit Sie aufrecht stehen können (für die Physiker unter uns: Ihr Körper ist ein labiles und hängendes Pendel). Glücklicherweise benötigen Sie nicht dieses Ausmaß an Vorstellungskraft damit Sie das verstehen. Hierbei eignet sich eine simple Metapher besser.

Wie die Füße und das Gehirn wie ein Geschwindigkeitsregler im Auto funktionieren.
Wenn Sie Ihren Geschwindigkeitsregler auf 70 km/h setzen, dann fährt ihr Auto konstant 70 km/h. Fertig, und doch ist es eine coole Technologie. Wenn Sie einmal Ihre gewünschte Geschwindigkeit einstellen, überprüft Ihr Auto regelmäßig sein Tempo und reagiert dementsprechend. Ist ihr Fahrzeug zu schnell, wird es abgebremst; zu langsam, wird es beschleunigt. Dieser Regelkreis hält das Gleichgewicht zwischen momentaner und gewünschter Geschwindigkeit und beeinflusst die Ausgaben an dem Drosselklappenschalter der Motorbewegungen.

Ihr Fuß und Gehirn sind ebenfalls ein Regelkreis. Ihr Gehirn hat eine “gewünschte Balance” und kann (von den Sensoren des gesamten Körpers)feststellen was Ihre “momentane Balance” ist. Ständig vergleicht Ihr Gehirn beide Werte und, wenn notwendig, gibt es Befehle an den Motor (Muskel) um der richtigen Balance nahe zu kommen bzw sie aufrecht zu halten. Hierbei handelt es sich um ein komplexes System, dass mehrfach die Sekunde angewendet wird.

Wie Schuhe Ihre Gehirn-Balancekontrolle stören

Schuhe schaden diesem System, weil sie die Bewegungsfreiheit einschränken, Muskelschwund unterstützen und sie reduziert die Qualität der Sensoreninformationen des Fußes, die zum Gehirn weitergeleitet werden.

Füße sind durch gebundene Schuhe beeinflusst, in denen sie sich Tag für Tag befinden. Ihr Fuß ist immer den selben Konturen des Schuhs ausgesetzt. Dieser Zustand flacht das Signal über den aktuellen Status des Fußzustandes an das Gehirn ab.

Wie Schuhe den Regelkreis Ihres Gehirns irritieren

Schuhe zu tragen vermindert die Fähigkeit des Gehirns zu bestimmen, ob Ihr Gleichgewicht im Soll-Bereich liegt oder ob es die Muskelaktivität verändern soll um zu diesem zu gelangen. Dies führt dazu, dass Ihre Muskeln unter- oder überreagieren, wenn Ausgleich zum wiederherstellen des Gleichgewichtes notwendig ist, und verursacht, dass Ihr Hirn härter arbeitet.

Wenn Sie gerade in diesem Augenblick Schuhe tragen, versuchen Sie mit geschlossenen Augen auf einem Bein zu stehen. Schnell – was war die Telefonnummer Ihren ersten besten Freund? Jetzt sagen Sie sie rückwärts. Nun das ganze Barfüßig noch einmal.

Wenn Sie Schuhe tragen, muss Ihr Gehirn einige komplizierte Bewegungsgleichungen aus dem Stegreif lösen, allerdings können die Bewegungssensoren der Füße nicht rechtzeitig reagieren. Stellen Sie sich vor Sie trügen Ihr gesamtes Leben lang dicke Lederhandschuhe. Hätten Sie dann immer noch Hoffnungen einen Basketball in den Korb zu schießen?

Was das für Ihre Gesundheit und Glücksempfinden bedeutet

Mit einem gestörten Regelkreis wird Ihr Gehirn gezwungen sein eine Abkürzung zu nehmen und sendet die falschen Signale an die Muskeln. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit von unnatürlichen Belastungen. Es können Probleme wie nach innen gedrehte Knie, asymmetrisch stehen entstehen bzw. Sie belasten Ihre Fersen zu stark.

Was ebenfalls wichtig zu erwähnen ist, sind die überbeanspruchten, aber wichtige Signale. Sicher, Sie sind in der Lage weiter in bequemen Sportschuhe zu laufen, aber ist diese unnatürliche Art des Laufens wirklich gut?

Wenn Sie Schuhe tragen, wird Ihr Gehirn mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Muskelgruppe zu lange aktivieren – Es geht die Symmetrie zwischen den gegenüberliegenden Muskelgruppen verloren.

Das bedeutet es besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit sich Verstauchungen, Zerrungen zuzuziehen oder Schmerzen. Von der älteren Generation ganz zu schweigen. Barfüßig gehen hätte hier ein paar gebrochene Hüften verhindert.

Wie auch in früheren Zeiten, können physische Störungen auch mentale Auswirkungen haben. In kleinen Experimenten liefen wir in unserem Büro und das Ergebnis zeigt, dass diejenigen, die barfüßig rannten bei den kognitiven Test um 10 – 15% besser abschnitten als diejenigen, die mit dicken Sohlen liefen. Und so haben wir bewiesen, dass man ohne Schuhe eine zunehmende geistige Leistungsfähigkeit von bis zu 10% erzielen kann.

Wiederherstellung der gesunden Gehirn-Fuß Verbindung durch Barfüßigkeit
Ziehen Sie Ihre Schuhe aus! Ihre Füße werden in der Lage sein die Oberfläche des Bodens, dem Teppich und Ihrer Anti-Ermüdungsmatte zu berühren und zu fühlen. Bewegungen wie das Zehencurling, Sehnenstregungen und Fußbewegungen starten natürlich und spontan, wenn Ihre Füße aus dem bösen Schuhgefängniss entlassen werden. Und wir wissen, wie wichtig ein wenig Bewegung für Ihre Gesundheit ist.

Wenn Sie in einem verklemmten Büro arbeiten – greifen Sie auf ein Paar Büro-Slipper zurück. Sie werden die Situation, in denen die Schuhe auf den Boden knallen, vermeiden. Dies ermöglicht es Ihnen leicht in Ihre Schuhe hinein- und am Ende des Tages wieder hinauszuschlüpfen, wenn Sie den Arbeitsplatz verlassen.

Wenn das für Sie neu ist nehmen Sie es einfach und planen einen allmählichen Übergang. Denken Sie daran, was wir über Muskelatrophie sagten. Achten Sie auf eine natürliche Fußhaltung und verwenden Sie Ihre gesamte Fußsohle um Ihre Füße vor gesundheitlichen Schäden zu bewahren, bis Sie die natürliche Muskulatur und Instinkte Ihrer Füße wieder hergestellt haben. Die Achillessehne auf der Rückseite Ihrer Ferse sollte vertikal sein, wenn sie stehen. Nicht schief!

Die Wiederherstellung Ihrer Gehirn-Fuß-Verbindung wird der Gesundheit und das Glücksgefühl verbessen, und vielleicht sogar die geistige Leistungsfähigkeit steigern. Und wenn Sie wie wir sind, werden sie es auch genießen.

Haben Sie versucht Ihre Schuhe im Schrank zurückzulassen und barfüßig zu stehen? Wie hat es für Sie funktioniert? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen!

One Response to Wie Schuhe schmerzen & warum barfuß stehen gesünder ist

  1. Neher sagt:

    Ich trage seit 10 Monaten täglich Barfussschuhe
    Das ist wie Befreiung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.